Sehr geehrter Herr Kollege Tittel,

ich möchte mich vorab entschuldigen für die verspätete Reaktion auf Ihr Spendenangebot. Zur kleinen Entlastung möchte ich anführen, dass wir derzeit zahlreiche Aufgaben erfüllen, die entweder nicht in unserem originären Zuständigkeitsbereich liegen (z.B. Müllentsorgung – eigentlich Kreisaufgabe) oder Neuland darstellen (z.B. Versorgung von Menschen mit warmem Essen an Infopunkten und Organisation von Helfercamps). Das alles muss geregelt werden mit verringertem Personal – wir haben leider massiv geschädigte Mitarbeiter*innen im Hause, die noch nicht wie gewohnt ihre Arbeitskraft einsetzen können.

Ganz vielen Dank für die von Ihnen angekündigte Unterstützung unserer Flutgeschädigten.  Wir haben eine Spendenkommission gebildet. Mitglied sind zwei Beigeordnete und je ein Mitglied aus jeder im Stadtrat vertretenen Fraktion, also insgesamt sieben Personen. Dabei gehen wir zweigleisig vor:

Jeder geschädigte Haushalt  hat 600 Euro Soforthilfe erhalten. Insgesamt haben wir rund 750 dieser Haushalte.

Besonders schwer Betroffene können einen Härtefallantrag stellen. Ausgefüllt wird dieser innerhalb von fünf Minuten. Je nach Betroffenheit (Keller, auch EG, auch Obergeschoss) werden hier individuelle Beträge geleistet. 100 % der Spenden werden ohne auch nur einen Cent Verwaltungsaufwand an Geschädigte weitergeleitet. Das können wir garantieren.

Aktuell laufen in vielen Haushalten noch die Bautrockner. Die nächste Schritte sind dann: Verputzen, Estrich legen, und viele Menschen warten auch noch auf die Heizung. Auch mein Haus ist noch ohne Heizung. Keller und EG waren überflutet, die Heizung zerstört. Gleichzeitig fehlt dann auch das warme Wasser.

Sorge habe ich vor der Herbst- und Winterzeit. Viele Menschen haben furchtbare, prägende Erlebnisse zu verarbeiten. Dies gelingt, solange bei guten Wetter die Arbeiten an der eigenen Wohnung verrichtet werden können. Wird es früher dunkler, kommt man ans Nachdenken. Und an das Verarbeiten der Erlebnisse. Professionelle seelsorgerische Hilfe ist zum Glück im gesamten Ahrtal unterwegs.

Lieber Herr Kollege Tittel,

gerne können wir auch einmal telefonieren. Alternativ lade ich Sie auf einen Besuch in Sinzig ein. 

Die Spendenkonten sind die folgenden:

Volksbank RheinAhrEifel
IBAN DE57 5776 1591 0100 1830 01

KSK Ahrweiler
IBAN DE32 5775 1310 0000 3395 56

Ganz herzliche Grüße aus Sinzig und ein schönes Wochende

Ihr Kollege

Andreas Geron
Bürgermeister

Liebe Wehlener Einwohner – vor 3 Wochen hat die Stadt Wehlen zu Spenden für die Hochwasseropfer in Sinzig (Rheinland-Pfalz) aufgerufen und kann aktuell den Eingang einer beachtlichen Summe in Höhe von 18.835 Euro verzeichnen. Vielen Dank für Ihre Hilfsbereitschaft!!!!!

Für weitere Spender, hier nochmals die zu nutzenden Bankverbindung der der Stadtverwaltung Stadt Wehlen

Kontonr.:                  3 000 035 248

BLZ:                             850 503 00

IBAN:                          DE25 8505 0300 3000 0352 48

BIC:                             OSDDDE81XXX

Zweck:                      Spende Sinzig

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Tittel
Bürgermeister

An dieser Stelle sei für Interessenten daran erinnert, dass auf dieser Homepage unter dem Reiter Rathaus und der Rubrik Amtliches unter anderem kommunale und private Immobilienangebote abrufbar sind.

Und HIER wäre der direkt Weg dahin.

Es ist gelungen einen neuen Mitarbeiter für das Bad zu gewinnen, weshalb es ab Montag, 21.06. eine Rückkehr zu den üblichen Öffnungszeiten gibt. Das Freibad hat dann bis Ende August wieder von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet, ehe im September die Nebensaison-Öffnungszeit von 10:00 bis 18:00 Uhr gilt.

Am kommenden Samstag, 05.06. wird das Wehlener Bad in die Saison 2021 starten!! Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben, im Zusammenhang mit den derzeitigen Inzidenzwerten im Landkreis, muss jeder Badegast persönliche Angaben zur eventuellen Kontaktnachverfolgung machen und es gilt die Regel „Getestet, Geimpft oder Genesen“, was bei Betreten des Bades nachzuweisen ist.

Damit steht dem Badespaß eigentlich nichts mehr im Weg, doch er wird erheblich gedämpft, da bis auf Weiteres nur die tägliche Öffnungszeit von 12:00 bis 18:00 Uhr möglich ist. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass eine Kassiererin in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist und bisher kein Ersatz gefunden wurde. Deshalb steht für diesen Bereich vorerst nur eine Mitarbeiterin zur Verfügung. Aus diesem Grund an dieser Stelle nochmals der Aufruf:

Wir suchen befristet für die Badesaison 2021 (vom 01.06.2021 bis 31.10.2021) für das Freibad in Stadt Wehlen OT Pötzscha, welches sich in unmittelbarer Nähe der Elbe sowie des Haltepunktes der Deutschen Bahn befindet und von Einwohnern und Touristen gern besucht wird, eine/n 

Mitarbeiter für den Kassenbereich (m/w/d). 

Ihr Aufgabengebiet: 

  • Kassieren von Eintrittsgeldern
  • tägliche Kassenabschlussarbeiten
  • kompetente und freundliche Beratung unserer Badegäste
  • Reinigung der Umkleidekabinen
  • die Bereitschaft zur Arbeit an Wochenenden und Feiertagen 

Wir bieten:

  • einen befristeten Arbeitsvertrag vom 01.06.2021 bis 31.10.2021, welcher bei Eignung im Folgejahr erneut ausgestellt wird 
  • eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit in schöner Umgebung 
  • Teilzeitbeschäftigung mit 24 Std./Woche 
  • individuelle Arbeitszeiten nach Dienstplan 
  • eine Vergütung in Anlehnung an den TVÖD (VKA) 
  • alle geltenden sozialen Leistungen des öffentlichen Dienstes einschließlich Altersvorsorgesystem 

Wir erwarten: 

  • ein freundliches und sicheres Auftreten
  • Zuverlässigkeit
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Belastbarkeit und Konzentrationsfähigkeit – EDV-Kenntnisse 
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Stadt Wehlen, Markt 5, 01829 Stadt Wehlen (stadt-wehlen@t-online.de) oder suchen das persönliche Gespräch mit Bademeister Hergesell. 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wehlen!

Am 26. September 2021 findet die Bundestagswahl statt.
Dafür benötigt die Stadt Wehlen tatkräftige Unterstützung. Jede Person, die zur Wahl des Deutschen Bundestags wahlberechtigt ist, darf als Wahlhelfer tätig werden (unabhängig vom Wohnort).

Die Mitglieder der Wahlorgane, ihre Stellvertreter sowie die Schriftführer und die Hilfskräfte sind ehrenamtlich tätig. Für die Tätigkeit zahlt die Gemeinde eine Entschädigung entsprechend § 10 Abs. 2 BWO. Diese beträgt zwischen 25 und 35 €.

Sie erwägen, ehrenamtlich in einem Wahlorgan mitzuarbeiten? Dann nehmen Sie bitte schnellstmöglich Kontakt zu uns auf.

Für weitere Fragen stehen Ihnen im Gemeindeamt Lohmen Frau Posthoff, Wahlamt unter Tel. 03501 581024 sowie Frau Hofmann, Hauptamtsleiterin unter Tel. 03501 581020 zur Verfügung!

HIER finden Sie das Antragsformular!

Die Bewohnerparkausweise bzw. Sonderparkausweise für Gewerbetreibende und Arbeitnehmer können zu folgenden Zeiten im Rathaus der Stadt Wehlen, Büro der Gemeindeverwaltung Lohmen, abgeholt werden:

Dienstag,        30.03.2021 von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Bitte denken Sie daran, dass die Parkgebühr in Höhe von 40,00 € bei Abholung in BAR zu bezahlen ist!

Mit freundlichen Grüßen

Ordnungsamt 
Gemeindeamt Lohmen