Jugendräume und Jugendinitiativen im ländlichen Raum zu unterstützen und auch in Pandemiezeiten am Leben zu erhalten, hat sich der Jugendnotfonds Sachsen zum Ziel gesetzt. Dafür bündeln die Sächsische Jugendstiftung, die Sächsische Landjugend e.V. und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung ihre Ressourcen und stellen ein umfassendes Unterstützungs- und Hilfsangebot bereit. „Uns ist es wichtig, dass selbstverwaltete Jugendclubs, -treffs und -initiativen die Pandemie gut überstehen, denn sie sind essenzielle Bestandteile des kulturellen und sozialen Lebens in den ländlichen Räumen.“, so die Initiator*innen des Fonds.

Ob Unternehmen, Selbstständige, oder Vereine, in vielen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens gibt es bereits Hilfsangebote zur Bewältigung pandemiebedingter Ausfälle. Nicht jedoch für Jugendinitiativen, die mit viel Engagement und Energie eigenverantwortlich Räume und Projekte aufgebaut und verwirklicht haben. Diese Freiräume für Beteiligungs- und Selbstbestimmungsprozesse, sind Orte demokratischer Bildung und somit wesentlicher Bestandteil eines vielfältigen und jugendgerechten Gemeinwesens. Dabei sollten wir sie nicht allein lassen.

Der Jugendnotfonds Sachsen unterstützt gezielt selbstverwaltete Jugendclubs oder freie Jugendinitiativen im ländlichen Raum, in denen sich Jugendliche zwischen 12 und 27 Jahren engagieren und die nicht wissen, wie sie ihren Club oder ihre Angebote gut durch die Pandemie bringen sollen. Dafür können sich junge Menschen unter www.jugendnotfonds-sachsen.de melden und ihre Situation schildern. Nach einer Beratung unterstützt der Jugendnotfonds schnell und unkompliziert mit Rat, Tat und finanzieller Hilfe. Das Angebot gilt zunächst bis August 2021.

Weitere Informationen unter www.jugendnotfonds-sachsen.de

Pressekontakt:
Sächsische Jugendstiftung | Andrea Büttner | abuettner@saechsische-jugendstiftung.de | 0351-323719010

Der Jugendnotfonds wurde von der Sächsischen Jugendstiftung, der Sächsischen Landjugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gemeinschaftlich ins Leben gerufen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Mit der Herstellung der barrierefreien Zuwegung wird es für Rollstuhlnutzer und Menschen mit Gehbehinderung möglich den Pflanzengarten in einer Länge von ca. 140m barrierefrei zu begehen sowie das Erdgeschoss des Heimatmuseums zu besichtigen. Zugleich bietet diese Zuwegung eine gute Aussicht auf die Stadt Wehlen und Teile des Elbtals. 

Das Vorhaben wird mit Fördermitteln des Freistaates Sachsen aus dem Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen 2020 „Lieblingsplätze für alle“ umgesetzt, die vom Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz bereitgestellt werden.

„Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.“  

„Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil“, hat Albert Einstein einmal gesagt.

Wir versuchen es trotzdem! Du auch?

Peer Training Sachsen sucht Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren, die Lust haben sich zur Trainer*in für Vielfalt und Miteinander ausbilden zu lassen.

Euch ist ein respektvolleres Miteinander wichtig? Ihr habt keine Lust auf Vorurteile, Diskriminierung und Ausgrenzung? Ihr wollt euch aktiv gegen Fremdenfeindlichkeit, Hass, Gewalt und Rassismus engagieren? Dann seid ihr genau richtig beim Peer Training Sachsen, einem Programm der Sächsischen Jugendstiftung.

Wir sind auf der Suche nach sächsischen Schüler*innen, die Lust haben, sich zum*zur Peer – Trainer*in ausbilden zu lassen. Alle sind willkommen – egal welche Religion, Lebens- und Liebesweise, egal ob mit oder ohne Migrationsgeschichte – wir freuen uns auf ein buntes Team! 

Als Peer Trainer*in lernt ihr die angesprochenen Themen zu bearbeiten, Workshops in Schulklassen und Jugendgruppen zu moderieren und Konflikte zu lösen. Ihr habt außerdem die Möglichkeit viele andere engagierte junge Menschen aus Sachsen kennen zu lernen und euch zu vernetzen.

Die nächste Ausbildung findet an zwei verlängerten Wochenenden statt. 

  • 01. – 04. Oktober Ausbildungswochenende I (Jugendherberge Bad Lausick)
  • 29. Oktober – 01. November – Ausbildungswochenende II (Jugendherberge Chemnitz)

Im ersten viertägigen Ausbildungsblock werden die Themen Diskriminierung, Vielfalt und Identität bearbeitet. Im zweiten Ausbildungsblock lernt ihr Moderationstechniken und Konfliktlösungsstrategien kennen. Danach seid ihr fit für euren ersten Einsatz, könnt selbst Workshops planen und zu zweit in Schulen durchführen. Die Teilnahme an beiden Ausbildungsblöcken ist erforderlich! 

Neben einem spannenden Programm sind für euch Unterkunft, Anreise und Verpflegung kostenfrei. Anmeldungen sind unter http://www.saechsische-jugendstiftung.de/peertraining möglich.

Die Thomas Stelzer Gospel Crew gastiert am Sonntag, 04.10.2020 um 17:00 Uhr in der Radfahrerkirche

Kartenvorverkauf in der Touristinfo zum Preis von 14€!!

Liebe Wehlener, das Jahr neigt sich dem Ende zu und somit auch das 750. unserer Burg. 

Im Ergebnis des Burgfestes sind zahlreiche schöne Fotos und Videos entstanden. Zur bleibenden Erinnerung wurde daraus ein Film geschnitten und ein Fotobuch erstellt. 

Sie haben die Möglichkeit, beides in Vorbestellung käuflich zu erwerben.  Die Auslieferung wird noch vor Weihnachten erfolgen und bietet damit die Möglichkeit für das eine oder andere Weihnachtsgeschenk. 

Die Stadt finanziert beide Produkte vor, mit dem Ziel, die Kosten durch den Verkauf zu decken. 

Zum Weihnachtsmarkt in der Grundschule Stadt Wehlen am 6. Dezember können Sie Ausschnitte aus Film und Fotobuch sehen.      

Der Film mit einer Spielzeit von ca. 1 ½ Stunden wird mit ansprechender Verpackung auf USB-Stick geliefert zum Preis von 16 EUR.  Das Fotobuch hat einen Umfang von 50 Seiten schönster Fotos, Hardcover-Einband und gefertigt in hochwertigem Digitaldruck. Es kostet 25 EUR. 

Herzlichst

Ihr Bürgermeister Klaus Tittel