Geschichte

Burg Wehlen – Castrum Wylin

Burg Wehlen

Im Jahre 1994 feierte die Stadt Wehlen ihr 725. Jubiläum, genauer: die erste urkundliche Erwähnung ihrer Burg durch Heinrich den Erlauchten. Bereits im frühen 16. Jahrhundert beendete jedoch der Verfall der Burganlage das äußerst wechselvolle Geschehen auf diesem Herrschaftssitz mit seinen ausgedehnten Besitztümern. Die Wehlener jedenfalls haben den Stolz auf ihre Burg nie aufgegeben, in deren Schutz einst die kleine Ansiedlung von Fischern, Schiffern und später Steinbrechern entstand, dem heutigen Stadt Wehlen.

Müssen wir die Geschichte nun neu schreiben ? Die Wehlener Stadtchronisten haben schon vieles aufgearbeitet, was im Archiv an historischem Material lagert. Bisher galt es als gesichert, dass die Stadt Wehlen anno 1250 als „de Wylin“ erstmals urkundlich erwähnt wurde. Doch jetzt gibt es neue Erkenntnisse, meint Peter Müller, unser jetziger Stadtchronist. Eine Urkunde aus der Oberlausitz aus dem Jahre 996 bezeichnet die Wehlener Burg als „Grenzlandburg“, demzufolge unser Wehlstädtel viel älter sein müsste…

Burgruine Wehlen
Burgruine Wehlen

Reste der Burgmauer mit der „Trommel“, dem halbrundem Gebäude ganz links. Die Trommel war wohl noch bis ca. 1985 bewohnt. Weiteres zur Geschichte sowie historische und neuere Aufnahmen hier in Kürze…

Artikel 725 Jahre Stadt Wehlen 1994