Aktuelle Informationen

Spendenaufruf Tourismus- und Verkehrsleitsystem

Stadt Wehlen ist Ziel vieler Touristen. Veranstaltungen wie Märkte und Feste auf unserem Marktplatz prägen unsere Stadt. Leider aber auch das Hochwasser der Elbe.

Damit wir unsere Einwohner und Gäste rechtzeitig und sicher auf Veranstaltungen und die jeweiligen Parkplätze hinweisen können und bei Hochwasser Verkehrspro­bleme im Stadtzentrum vermeiden, planen wir ein kleines Verkehrsleitsystem.

Dabei werden Wechselwegweiser an der Schönen Aussicht auf die Parkmöglich­keiten dort hinweisen und bei Hochwasser die Zufahrt zum Stadtzentrum sperren. Über eine moderne LED-Informationstafel können wir unsere Einwohner und Gäste gleichzeitig über Veranstaltungen und die Verkehrssituation informieren. Eine neue Wasserpegelmessung wird genaue Informationen bei Hochwasser ermöglichen.

Die Errichtung dieser modernen Technik ist eine Investition in die moderne Ausstattung unserer Stadt. Hierfür bitten wir Sie um Ihre freundliche Unterstützung. Vielen Dank!

Ihre Stadtverwaltung

 

Herunterladen als PDF-Datei:

Spendenaufruf_TVLS_Wehlen_V2

Schon an Weihnachten gedacht?

Der erste limitierte Burgkalender 2018 mit historischen Kunstdrucken der Burgruine erschien pünktlich zum Naturmarkt in diesem Jahr.
Nach erfolgreichem Verkaufsstart kann man ihn in der Touristinfo erwerben.

Außerdem ist in zweiter Auflage die Broschüre mit historischen Ansichten unserer Stadt Wehlen wieder erhältlich.
Und ganz nebenbei: Haben Sie das „Welyner Birnentröpp`l“ schon probiert?
Es sollte auf keiner Festtafel fehlen.

Schon an Weihnachten gedacht

Ein Tröpfchen Wehlen

Ein Birnenschnaps soll Touristen und Einheimische begeistern. Dazu gibt es die passende Geschichte.

Wehlen. Nach der Burg nun der Schnaps. Wehlens 750-jähriges Jubiläum steht in zwei Jahren an und um das gebührend zu feiern, wird schon jetzt die Werbe- und Tourismus-trommel kräftig gerührt. Zu einer Festveranstaltung auf der Burgruine, die zurzeit von freiwilligen Helfern flott gemacht wird, stellte Bürgermeister Klaus Tittel (CDU) ein neues Logo vor, das künftig Produkte aus Stadt Wehlen zieren soll. Entworfen wurde es von der Künstlerin Anne Kern. Es ist jetzt auf einem Birnenschnaps zu finden, den es seit Kurzem in der Touristinformation zu kaufen gibt.

„Welyner Birnentröpp’l“ heißt das Tröpfchen und ist ein Obstbrand.

Die Idee zum Schnaps hatte Kämmerin Kerstin Ujhelyi und diese wurde dann auch schnell umgesetzt. Ortschronist Wolfgang Thomas liefert dazu die passende Geschichte. Vor rund 140 Jahren erfand der Apotheker Konrad Pappelbaum den Likör „Kiesellack“, den er zusammen mit einem Gedicht seiner Kundschaft anbot. In diesem Gedicht ist die Rede von Gnomen, die müde Wanderer mit einem Birnenbrand bewirten, der als „Helfer bei Frohsinn, Wonne, Übelkeit“ gilt. Wolfgang Thomas schlägt vor, die im Gedicht genannten Sagengestalten in Erinnerung zu rufen. „Sie wären doch ein typisches Maskottchen für unsere Urlauber, vor allem mit Bezug auf die Geschichte.“ Ob mit oder ohne Zwerge, einen halben Liter Birnentröpp’l gibt es für 16,80 Euro in der Touristinformation zu kaufen. Die kleine Flasche kostet 2,80 Euro. Vor allem Einheimische hätten bisher großes Interesse an dem Wehlener Schnaps, erzählt Birgit Peter vom Gästeamt.

 

Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/ein-troepfchen-wehlen-3794393.html

Naturmarkt 3. September 2017

Großer, traditioneller Regionaltag auf dem Wehlener Markt, der in seiner 21. Auflage wieder ein munteres Programm und besondere Erlebnisse von der Alpakabegegnung bis zur Ziegenkäseverkostung präsentiert.

Eine Veranstaltung der Nationalparkverwaltung in Zusammenarbeit mit Stadtverwaltung und Kirchgemeinde Stadt Wehlen

Naturmarkt

Burg Wehlen kommt an die Wand (SZ)

Blick aus dem 18 Jahrhundert (© Burgfreunde)
Blick aus dem 18 Jahrhundert (© Burgfreunde)

Zum Naturmarkt verkaufen die Burgfreunde einen Kalender. Die Einnahmen können sie gut gebrauchen.

Stadt Wehlen. Dass die Burgruine in Stadt Wehlen einst mehr war, als ein paar Mauern mit Plateau, zeigen nur noch alte Gemälde und Kupferstiche. Zwölf von diesen Zeichnungen haben die Burgfreunde Wehlen zusammengestellt, um sie in Kalenderform zum Naturmarkt an diesem Sonntag zu verkaufen. Zum Preis von 17,50 Euro gibt es den Kalender im A-3-Format zu erwerben.

„Die Einnahmen werden für die Arbeitseinsätze auf der Burg genutzt“, informiert Wehlens Bürgermeister Klaus Tittel (CDU). Er gehört ebenso zu den Burgfreunden wie Falk Pusch, der sich um den Kalender gekümmert hat. „Die Bilder hat uns zum großen Teil das Stadtmuseum in Pirna zur Verfügung gestellt“, wofür die Helfer sehr dankbar seien. Denn Geld haben die Burgfreunde kaum zur Verfügung. Die Arbeitseinsätze bewältigen sie in ihrer Freizeit und die Materialien werden durch Spenden finanziert. Zurzeit sucht die Stadt nach Fördermöglichkeiten für den Erhalt der Anlage. Mittel vom Denkmalschutz seien genauso denkbar wie das Leader-Programm. Zunächst steht die Notsicherung der Pfeiler an, die teilweise komplett marode sind.

Zum Naturmarkt am Sonntag gibt es neben dem Kalender vor allem Produkte aus der Region zu kaufen. Ein Programm ist auch geplant, los geht es 9 Uhr auf dem Markt. Führungen durch die Nudel- und die Bonbonmanufaktur, durch die Sandsteinbrüche und den Pflanzengarten sind angedacht; außerdem verschiedene Konzerte in der Radfahrerkirche. Für die kleinen Besucher sind vor allem die Tierschau auf den Elbwiesen und die Rikschafahrten ab dem Kirchgarten ein großer Spaß.

Anreise am besten mit dem Pendelbus zwischen Dorf Wehlen und Stadt Wehlen zwischen 10 und 19 Uhr

von Nancy Riegel
Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/burg-wehlen-kommt-an-die-wand-3761244.html

Die neue Fahne weht – auf der Burg

Die neue Fahne weht

Über Wehlen, über dem Schlossberg, auf der Burgruine weht seit Freitagabend 4. August 2017 18:32 die neue Fahne. Mit der passenden Begleitung durch einen Trompeter wurde die Fahne aufgezogen. Das Wehlener Wappen auf, nein, nicht grün/weißem Sachsengrund, sondern selbstbewusst auf blau/weiß.

Und selbstbewusst dürfen die Wehlener auch sein, immerhin ist die Fahne ein Zeichen für die Zurückeroberung des Schlossberges. Er wurde dem drohenden Vergessen entrissen und in unsere Gegenwart zurückgeholt. Möge dem Unterfangen auch eine erfolgreiche Zukunft beschieden sein. Neben recht zahlreichen Gästen war auch überraschend ein Ritter, vermeintlich ein Vornutzer der Burganlage, aufgetaucht, der sich mit markigen Worten für die Erhaltung der Burg bei allen Helfern bedankte.
Andreas Pauly (Stiegenfreund)

Vielen Dank an Andreas Pauly für den Artikel auf „sandsteinwandern.de“.

Seit Februar dieses Jahres haben wir zusammen mit vielen fleißigen Helfern mehrere erfolgreiche Aktionstage zur Verschönerung unseres Burgberges durchgeführt. Vieles ist auch sichtbar für alle passiert. So haben wir gemeinsam unter anderem die Mauern freigeschnitten und das Burgareal beräumt, Geländer und Bänke abgeschliffen und neu gestrichen, das Aussichtsplateau neu bepflanzt, das alte Fahnenfundament instandgesetzt und einen neuen Fahnenmast aufgestellt.

Allen unseren Helfer aus nah und fern möchten wir auf diesem Wege danken und hoffen, dass das Interesse an unserem gemeinschaftlichen Projekt Burgruine Stadt Wehlen weiter Eure tatkräftige und auch finanzielle Unterstützung erhält.

Unser besonderer Dank geht an unseren Burgfreund Falk Pusch und seine Familie.
Nicht nur, dass sie die erste Fahne spendeten, organisierten sie mit der Unterstützung weiterer Sponsoren die kulinarische Umrahmung der feierlichen Veranstaltung.
Die Burgfreunde

Neue Fahne Burg Wehlen
Neue Fahne Burg Wehlen
Fahne auf der Burg Wehlen
Fahne auf der Burg Wehlen
Ritter der Burg Wehlen
Ritter der Burg Wehlen